Offizielle Website der Österreichischen Polizei Handball Nationalmannschaft - Official website of the Austrian Police Handball Team             Created 2011, aktualisiert 16.10.2017 Copyright © by Thomas Bobens, optimale Darstellung der Website mit Firefox  
                 Österreichische Polizei Handball Nationalmannschaft     der Herren
Die 13. EPM Handball Männer in Miskolc, Ungarn Elf Mitgliedsnationen hatten ihre Teilnahme an der dreizehnten Handball Polizei Europameisterschaft der  Männer angekündigt, welche vom 26. August bis 1. September 2008, in Ungarn stattfand. Gemäß der  bestehenden Wettkampfordnung war der Veranstalter, Ungarn, automatisch qualifiziert. Die besten vier  Mannschaften, welche an der EPM im Jahre 2004 teilgenommen hatten (Rumänien, Frankreich,  Deutschland und Dänemark) wurden gesetzt und qualifizierten sich direkt. Hier die Ergebnisse der  Qualifizierungsspiele:  Niederlande - Litauen 15 : 41 Schweden - Norwegen 28 : 20 Schweiz - Griechenland 26 : 32  Litauen hatte die vorgesehen Einschreibungsformulare weder an die USPE noch an den Veranstalter in der  vorgeschriebenen Zeit gesandt und beantwortete ebenfalls nicht die direkten Anfragen der USPE. So  wurde, weniger als zwei Wochen vor der EPM von dem Exekutivkomitee der USPE beschlossen, Litauen  zu disqualifizieren. Die Mannschaft aus den Niederlanden war bereit Litauen zu ersetzen.  Die Meisterschaft fand in Miskolc, der drittgrößten Stadt Ungarns, etwa 200 km nördlich von Budapest,  statt. Die Mannschaften wurden in der Polizeischule in Miskolc untergebracht und die Mahlzeiten wurden in  der Kantine serviert. An den ersten Tagen beschwerten sich die meisten Teams über das Frühstück, weil  zu es zu wenig Auswahl und keine richtige Sportlernahrung gab. Es wurde mit der Zeit um Einiges besser,  aber mehrere Teams kauften ihre eigenen Lebensmittel für das Frühstück in einem Einkaufszentrum.  Die Delegierten waren im Öreg Miskolc Hotel, einem netten Hotel im Zentrum der Stadt, untergebracht. Das  Frühstück war im Hotel, die anderen Mahlzeiten in der Polizeischule. Der Veranstalter hatte Busse,  Minibusse und Autos für den Transport der Teams und Delegierten vorgesehen. Die meisten Teams hatten  ihre An- und Abreise auf dem Flughafen in Budapest. Der Veranstalter sorgte für den Transport zwischen  Budapest und Miskolc, sowie während der Meisterschaften. Sporthallen und Zeremonien Die 18 Spiele wurden in 5 Tagen in drei verschiedenen Sporthallen ausgetragen. Alle Spiele der Gruppe 1  und das Halbfinale wurden in der Sporthalle in der Polizeischule gespielt. Die Spiele der Gruppe 2 und das  Spiel um den 7.ten Platz wurden in einer völlig neuen Sporthalle in Felsözsolca ausgetragen. Das Spiel für  den 5.ten Platz, der Bronze- sowie der Schlussfinale fanden in der Stadthalle in Miskolc, der wichtigsten  Sporthalle der Stadt, statt. Die Jury hatte die Sporthallen bereits vor der Meisterschaft inspiziert und  gutgeheißen. Die Teams hatten die Möglichkeit auf tägliches Training in der Sporthalle an der Polizeischule, aber an  einigen Tagen fehlte der Zeitplan und es war schwer einen Verantwortlichen zu erreichen. Das Sekretariat  und die Zeitnahme haben gut funktioniert. Es gab einige Probleme mit der Anzeige, aber insgesamt waren  die Spiele gut organisiert. Die Eröffnungsfeier mit der Vorstellung der Mannschaften, deren Länderfahnen  und das Abspielen der Nationalhymnen hat reibungslos geklappt. Die Spiele waren fair und die Stimmung  zwischen den Teams, den Spielern und den Schiedsrichtern waren in Ordnung. Leider war das  Bronzefinale eine Ausnahme. In den letzten Minuten des Spiels kam es zu Vorfällen welche unsportlich  waren, und welche im Bereich des Polizeisports nicht vorkommen dürfen. Die Eröffnungsfeier wurde am  Mittwoch, den 27. August 2008, in der Innenstadt von Miskolc veranstaltet. Die Teams zogen, begleitet von  einer Musikkapelle, durch die Straßen in Miskolc und der Zug endete am Haus der Künste, wo die  eigentliche Zeremonie stattfand. Zwei Spieler und zwei Schiedsrichter schworen den USPE-Eid. Nach zwei  Begrüßungsansprachen war es die Vize-Präsidentin der USPE, Lena Thuresson, welche die Meisterschaft  für eröffnet erklärte. Danach gab es einige Auftritte von Tänzern und folkloristische Darbietungen. Die  Abschlussfeier fand am Sonntag, den 31. August 2008 nach den Finalspielen im Rathaus, statt. Die USPE  überreichte Gold-, Silber und Bronze-Medaillen an Deutschland, Rumänien und Frankreich, und die  Sponsoren hatten mehrere Geschenke für die Mannschaften. Der Veranstalter übergab die USPE Flagge,  über Geza Simon und Lena Thuresson an einen Vertreter der Russischen Polizeisport-Vereinigung, welche  Gastgeber und Ausrichter der nächsten EPM im Ringen in Moskau im Oktober 2008 sein werden. Lena  Thuresson erklärte nun die Europameisterschaft als abgeschlossen. Das Dinner wurde in der Kantine der  Polizeischule aufgetragen, begleitet von einigen Darbietungen einer Tanz- sowie Turnergruppe. Schiedsrichter, Doping-Kontrollen und täglichenTreffen Die Schiedsrichter waren von höchstem Standard. Die EHF (Europäische Handball-Föderation) hatte vier  Schiedsrichterpaare aus Ungarn (2), Frankreich und der Slowakei entsandt. Die USPE schätzt den Kontakt  und die Zusammenarbeit mit der EHF sehr. Es wurden insgesamt vier Doping-Kontrollen durchgeführt,  welche alle negativ ausfielen. Jeden Tag um 9.00 Uhr fand eine Mannschaftsführersitzung statt, welche in  englischer Sprache abgehalten wurde. Der Vorsitzende informierte jeweils über die täglichen Spiele und  den Zeitplan sowie über die Entscheidungen der Jury. Ein besonderes Augenmerk gilt dem Fair Play. Im  Allgemeinen nahm Dr. Andras Batizi, Mitglied der Jury, an den Sitzungen teil. Die Mannschaftsführer waren  mit dem Ausgang dieser Briefings sehr zufrieden.  Betreuer, Wäscherei und kulturelles Programm Jede Mannschaft verfügte über einen Betreuer, welcher die Aufgabe hatte, dass jeder sich in Miskolc wie  zu Hause fühlte. Diese Leute waren äußerst hilfreich und die Mannschaften lobten sie über alles. Nach den  Spielen konnten die Anzüge der Spieler und andere Kleidung gewaschen werden. Die Betreuer sorgten für  die Annahme und den Transport der Kleidung zur Wäscherei, dies ohne Kosten für die Teams. Während  der Woche waren die Delegierten zu etlichen Besichtigungen eingeladen und statteten unter anderem dem  Polizeipräsidium, der Polizeiakademie einen Besuch ab, des weiteren stand ein Weinkeller in Tarcal, ein  Höhlenbad in Tapolca und sowie eine Tropfsteinhöhle in Aggtelek auf dem Programm.  Schlussfolgerung und Ergebnisse der Meisterschaft Ich gratuliere der ungarischen Polizei-Sport-Vereinigung zur gelungenen Polizei Europameisterschaft und  bedanke mich für Ihre Gastfreundschaft und Entgegenkommen.Herzlichen Glückwunsch an den neuen  Meister Deutschland. Autor: Ivar Thoresen, technischer Delegierter, Norwegen  Quelle: USPE Magazin 2/2008, Übersetzung in Englisch und Französisch unter:  http://www.uspe.org/magazine/uspe_magazine_2-2008_multilanguage.pdf  Bilder vom Turnier:  http://www.uspe.org/gallery/USPE_index.php#/content/J%2DHandball%2DMen%2D2008/aaaaja.jpg/
Back